GESCHWISTER-SCHOLL-SCHULE

GRUND- UND WERKREALSCHULE

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
GSS-St.Ilgen ::: Schule im Team

Langersehntes Spielhaus endlich da!

E-Mail Drucken PDF

Im Zuge der Pausenhofgestaltung ist ein weiteres Mosaiksteinchen gelegt worden. Die Schüler des Wahlpflichtfaches Natur und Technik der Klassen 8 und 9 haben auf dem kleinen Pausenhof ein Spielhaus aufgebaut. Ziel dieses Hauses soll sein, den Kindern der Grundschule und der 5. & 6. Klassen  mehr Bewegungsangebote zu ermöglichen. Mit Tellerdart, Ringen, Reifen und weiteren Kleingeräten soll der Schülerschaft eine eigene Bewegungsvielfalt geboten werden. Mit einem einfachen Ausleihsystem kann sich jedes Kind, in den beiden großen Pausen, ein Spielgerät aussuchen und ausleihen.

Ermöglicht wurde diese Variante der bewegten Schule durch das tatkräftige Aufbereiten einer Holzhütte durch die NuT-Klassen 8-10,  unter Leitung von Herrn Brucker. Zuerst wurden die Seitenpaneele geschliffen und neu lasiert. Beim Aufbau wurde dann die Hütte auf Fundamentplatten gestellt, die dann den aufgearbeiteten  Boden erhielten. Als das ausgerichtet war,  wurden die Seitenelemente mit dem Boden verbunden und stabilisiert. Das Dach wurde dann komplett neu aufgeschlagen und mit Dachpappe versiegelt. Das Innere wurde mit einem Regalsystem, Marke Eigenbau, individuell der Raumsituation angepasst. Wiedermal ein sehr interessantes Projekt für Schüler und Lehrer. Alle Beteiligten freuen sich schon auf die leuchtenden Kinderaugen!

Teilnehmer des Projektes:

Klasse 8: Manuel Bissinger, Rico Bruhn, Malik Mezahim

Klasse 9: Daniele Daci, Steven Heim

Wir hoffen das Spielhaus wird viel Freude bereiten!

Dies wünscht die NuT-Mannschaft der GSS

 

Sicherheitstraining der 2. Klassen mit der Polizei

E-Mail Drucken PDF

Wer ist dieser Mann, der bei uns an der Tür geklopft hat und uns darum bat, ihm den Weg zum Hausmeister zu zeigen? Diese Frage stellt Fr. Wolf, vom Polizeirevier Leimen, den anwesenden Kindern der 2.  Klassen an der Geschwister-Scholl-Schule. Der Mann, der das Klassenzimmer betrat, trug normale Kleidung. Die meisten Kinder konnten sich nicht vorstellen, dass Herr Breitsch ein Polizist ist. Frau Wolf hingegen trug ihre Uniform und erklärte den Schülern im Anschluss, wie sie eine Amtsperson erkennen können.

Im Rahmen des jährlichen Projekts „ Sicherheitstraining“ , dass schon erfolgreich mehrere Jahre an der Turmschule in Leimen durchgeführt wird, wurde es jetzt erstmalig mit der seit diesem Schuljahr an der Geschwister-Scholl-Schule zuständigen Schulsozialarbeiterin, Fr. Deetjen-Hornek, durchgeführt. In dem zweistündigen Training sollen die Schüler richtiges Verhalten in möglichen Gefahrensituationen üben und für derartige Themen sensibilisiert werden. Mit kleinen Filmchen, die im Anschluss reflektiert wurden und kurzen Rollenspielen, veranschaulichten die Polizisten und die Schulsozialarbeiterin einprägend das richtige Verhalten.

Viele Kinder konnten schon mit viel Wissen zum diesem Thema beitragen. Das „Sicherheitstraining“ soll deshalb auch im nächsten Schuljahr fortgeführt werden, Zielgruppe sind die 2. Klassen der Geschwister-Scholl-Grundschule.

Die 2.Klassen mit ihren Urkunden vom Sicherheitstraining

 

Für die Kleinen kommt die Ganztagsschule

E-Mail Drucken PDF

Gemeinderat traf Grundsatzbeschluss – Geschwister-Scholl-Schule soll Ganztagsbetrieb ab 2018/19 einführen

Von Thomas Frenzel

Leimen. Eine gute und eine schlechte. Zwei Nachrichten für die jungen Eltern in der Großen Kreisstadt hatte der Gemeinderat bei seiner zurückliegenden Arbeitssitzung. Die gute: Die Geschwister-Scholl-Schule wird im Grundschulbereich den Ganztagesbetrieb einführen. Die schlechte: Die Ganztagesgrundschule wird für die ersten und zweiten Klassen wohl nicht vor dem Schuljahr 2018/19 starten. Diesen Grundsatzbeschluss fassten die Stadtmütter und -väter unter der Sitzungsleitung von Bürgermeisterin Claudia Felden einstimmig.

Der Gemeinderat folgte damit einer ersten Empfehlung des „runden Tisches“, der vor knapp einem Jahr auf CDU-Initiative beschlossen worden war. Es war ein Beschluss, der in der Folge eines jahrelangen und gleichwohl ergebnislosen Hickhacks um die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule zustande gekommen war. Und bei diesem Thema gab es auch jetzt keine Entscheidung: Der Ganztagsbetrieb im weiterführenden Schulbereich wird gemäß Ratsbeschluss zwar als notwendig erachtet, jedoch ohne jegliche Festlegungen.

Schließlich geht es um viel Geld. Das machte Bürgermeisterin Felden deutlich. Denn der Ganztagsbetrieb erfordert auch räumliche Lösungen, die sich aus dem Bestand der Scholl-Schule nicht mehr anbieten lassen: Eine Sanierung des eingeschossigen Schultrakts, der 50 Jahre alt und inzwischen marode ist, lässt sich Felden zufolge wirtschaftlich nicht mehr darstellen. Er muss ersetzt und erweitert werden. Was das kosten wird, blieb in der Sitzung unerwähnt.

Dass der Ganztagsbetrieb unerlässlich ist, machte indessen Konstanze Stöckermann-Borst als Leiterin der Scholl-Schule deutlich. Er sei die Konsequenz der guten vorschulischen Betreuung, die Leimen anbiete: Die Nachfrage nach einem Ganztagsbetrieb steige seit Jahren bei allen Leimener Grundschulen, die Bürgermeisterin Felden zufolge auch weiterhin erhalten bleiben werden. Andererseits sei eine Ganztagsschule mehr als nur eine nachmittägliche Kinderbetreuung, betonte die Rektorin: Der komplette Unterricht müsse auf das neue Zeitfenster umgestellt und rhythmisiert werden. Stöckermann-Borst wies zudem darauf hin, dass es beim weiterführenden Bereich schon lange Abwanderungen nach Heidelberg zu Ganztagsklassen im weiterführenden Bereich gäbe.

Claudia Neininger-Röth (CDU), die seinerzeit den runden Tisch zur Schulentwicklung angeschoben hatte, begrüßte – wie auch Mathias Kurz (FW) – ausdrücklich die Ganztagsgrundschule an der Scholl-Schule: Die Familien brauchen diese Unterstützung. Ein Ganztagsbetrieb sei ein wichtiger Standortfaktor und diene mit Blick auf sozial schwächere Familien der Bildungsgerechtigkeit, fand Ralf Frühwirt (GALL). Ursula Baumann (SPD) sah dringenden Handlungsbedarf im weiterführenden schulischen Bereich. Und Gerhard Scheurich (FDP) nannte die Ganztagsschule wichtig für alle berufstätigen Eltern – ohne ein solches Angebot seien sie beruflich im Abseits.

Für die Kleinen kommt die Ganztagsschule

RNZ-Artikel vom 18.Juni 2016 zur Schulentwicklung in Leimen

   18.06.2016  189.03 KB  94

 

Eine Couch für die 5a

E-Mail Drucken PDF

Facebook sei Dank!!!! Die Klasse 5a ist seit letzter Woche Besitzer einer so gut wie nagelneuen roten Ledercouch....und das, ohne einen Cent bezahlt zu haben. In einem privaten Internetflohmarkt, auf dem nur Dinge verschenkt und gesucht werden, tauchte dieses Schmuckstück per Bild auf. Natürlich waren innerhalb von Minuten Unmengen von freudigen Abholern gefunden, aber wir bekamen den Zuschlag. Tausend Dank an Pascal aus Heidelberg und auch an den Mann für alle Fälle, Marcel Brucker,  fürs Transportieren. Endlich mal ein Zeichen dafür, dass solche Plattformen auch soziale Dienste leisten.

 

Tag der Technik im Luisenpark

E-Mail Drucken PDF

Am 12. Mai besuchten die beiden 8. Klassen gemeinsam mit ihren Lehrern Herr Kubisiak, Herr Pani und Frau Hübner den bundesweiten "Tag der Technik - Projekt Zukunft" im Luisenpark in Mannheim. Dort konnten die Schüler Technik anfassen, bestaunen und selbst experimentieren. Experten aus großen Ausbildungsbetrieben (ABB, Roche, John Deere, MVV…) zeigten Ausbildungsmöglichkeiten und Berufe in der Technik-Branche auf. Darüber hinaus wurden den Schülerinnen und Schülern konkrete Berufschancen im technischen Bereich aufgezeigt. Der Tag der Technik soll dazu beitragen, Schüler sowie Lehrer für technische Themen zu sensibilisieren und diese im schulischen Alltag umzusetzen. Die Veranstaltung setzte auf eine gelungene Mischung aus Information, Unterhaltung, Technik und Spaß.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 67

Zufallsbild

Übersetzung

Wikipedia